Heute werden wir den internationalen Cannabis-Markt erörtern und drei kanadische Lizenzproduzenten (LPs) hervorheben, die sich stark auf diese Seite des Geschäfts konzentrieren.

Einer der größten Rückschläge für die kanadische Cannabisindustrie hängt mit der potenziellen Größe dieses Marktes zusammen. Kalifornien hat eine größere Bevölkerung als das ganze Land und aus diesem Grund glauben wir, dass die internationale Cannabis-Gelegenheit langfristig kanadische LPs hervorbringen oder zerstören wird.

Cannabis ist in mehr als 20 Ländern auf fünf Kontinenten legal und bietet eine aufstrebende Chance. Mehrere dieser internationalen Märkte werden eine begrenzte Anzahl von Lizenzen ausstellen, und dies ist eine bedeutende Gelegenheit für Unternehmen, sich auf diesen Märkten einen Vorteil für Frühförderer zu verschaffen.

Ein weiterer spannender Aspekt, der mit der internationalen Chance verbunden ist, hängt mit den wirtschaftlichen Auswirkungen zusammen, die sie auf kanadische LPs haben werden. Durch die Konzentration auf legale Märkte in Lateinamerika können Unternehmen Cannabis zu einem Bruchteil der Kosten anbauen (im Vergleich zu Kanada), und wir sind optimistisch, welche potenziellen Auswirkungen diese Art der Hebelwirkung haben kann. Das Cannabis, das auf Märkten wie Lateinamerika angebaut wird, wird verarbeitet und zu Cannabisöl verarbeitet.

Die Nachfrage nach Cannabisöl, insbesondere nach Öl mit hohem Cannabinol-Gehalt (CBD), nimmt weiter zu, und wir gehen davon aus, dass sich dieser Trend fortsetzt, wenn Forscher mehr über den therapeutischen Wert von Cannabinoiden erfahren. Durch die Fokussierung auf strategische internationale Märkte können kanadische LPs ihre Fähigkeit verbessern, die Cannabisöl-Chance zu nutzen, und wir sind in dieser Hinsicht günstig.

Für das nächste Jahr erwarten wir eine fortgesetzte Deregulierung auf der ganzen Welt und werden überwachen, wie kanadische LPs weiterhin daran arbeiten, diese Chance zu nutzen. Ein First-Mover-Vorteil kann in der Cannabisbranche eine große Rolle spielen, und Sie müssen sich nur an Canopy Growth (WEED.TO) (CGC) oder Aurora Cannabis (ACB.TO) (ACB) wenden, um dies zu rechtfertigen. Wir glauben, dass die Unternehmen, die wir in diesem Artikel hervorgehoben haben, Gelegenheit bieten, zu beobachten und zu überwachen, wie sie weiterhin arbeiten.

Aleafia Health: Eine aufstrebende internationale Chance

Aleafia Health (ALEF.TO) (ALEAF) ist eine weitere kanadische LP, die von einer Änderung der von Health Canada zugelassenen Arten von Cannabisprodukten profitieren wird. Vor einigen Monaten erwarb das Unternehmen Emblem, eine kanadische LP, die sich stark auf die Entwicklung von Cannabis-Derivaten konzentriert. Das kombinierte Unternehmen wird von der sich wandelnden Landschaft der kanadischen Cannabisindustrie profitieren, und diese Gelegenheit ist unter dem Radar geflogen.

Ende Juni stieg Aleafia Health nach mehreren bedeutenden Entwicklungen, die mit dem Abschluss einer Privatplatzierung in Höhe von 40 Millionen US-Dollar, einer verstärkten Abdeckung durch kanadische Broker-Händler und der Möglichkeit zur Freilandkultur zusammenhängen, deutlich an. Nach diesem Anstieg ist Aleafia Health unter Druck geraten, und wir sind optimistisch in Bezug auf die Wachstumsaussichten, die mit dieser Chance verbunden sind.

Vor einigen Wochen hat Aleafia Health mehrere Exportgenehmigungen von Health Canada erhalten, die es dem Unternehmen ermöglichen, Cannabis in internationale Märkte zu liefern. Wir gehen davon aus, dass die internationale Seite des Geschäfts ein wichtiger Umsatztreiber für das Gesamtgeschäft sein wird, und diese Initiative werden wir eng verfolgen.

Aleafia Health wird voraussichtlich im nächsten Monat seine medizinischen Cannabis-Markenöle ausliefern. Diese Produkte werden vom australischen Lizenzproduzenten CannaPacific vertrieben. Dies war eine strategische Entscheidung für Aleafia Health, da es 10% von CannaPacific besitzt, und wir finden, dass dies von Bedeutung ist. Anfang dieses Jahres erweiterte das Unternehmen seine Beziehung zum australischen Lizenzproduzenten, nachdem CannaPacific eine 100.000 Quadratmeter große Gewächshausanlage erworben hatte, die für den Cannabisanbau und den eventuellen Verkauf an medizinische Patienten sowie für den weltweiten Export verwendet werden soll.

Zum ersten Mal wird Aleafia Health in der Lage sein, margenstarke Cannabisprodukte mit Mehrwert über internationale Grenzen hinweg zu verkaufen, und wir glauben, dass dies nur der Anfang von etwas Großem ist. Die Akquisition von Emblem hatte einen erheblichen Einfluss auf die Hebelwirkung des Unternehmens auf die internationale Cannabis-Chance, da es über ein Joint Venture mit dem Pharmagroßhändler Acnos Pharma GmbH Zugang zum deutschen medizinischen Cannabis-Markt verschaffte.

Der deutsche Markt für medizinisches Cannabis hat erheblich an Bedeutung gewonnen, und mehrere führende kanadische LPs konzentrieren sich auf diese Gelegenheit. Durch das Joint Venture mit Acnos hat Aleafia Health das Potenzial, in neue Märkte in ganz Europa zu expandieren, und wir sind optimistisch in Bezug auf die Wachstumsaussichten, die mit dieser Beziehung verbunden sind. Mit einer Bevölkerung, die mehr als doppelt so groß ist wie die der USA und Kanadas, stellt der europäische Cannabismarkt eine attraktive Gelegenheit dar und wir werden weiterhin überwachen, wie das Team von hier aus arbeitet.

Anfang dieses Monats hat der kanadische Cannabisproduzent durch eine Privatplatzierung mehr als 40 Millionen US-Dollar gesammelt. Dieses Kapital wird die Expansion des Unternehmens in Kanada und im Ausland festigen und beschleunigen. Unter dem Gesichtspunkt der Produktionskapazität befindet sich Aleafia Health mitten in einer bedeutenden Expansion und wir sind optimistisch in Bezug auf die Höhe der Einnahmen, die erzielt werden können, wenn das Unternehmen seine volle Kapazität erreicht.

Aleafia Health wird mit einem erheblichen Abschlag gegenüber dem von Eight Capital festgelegten Kursziel von 3 USD gehandelt und weist bedeutende Wachstumskatalysatoren auf. Für das nächste Jahr erwarten wir, dass sich die internationale Seite des Geschäfts zu etwas viel Bedeutenderem entwickelt, und wir freuen uns über diesen Aspekt der Geschichte. Im Vergleich zu seinen Mitbewerbern handelt das Unternehmen mit einem Abschlag, und dies ist eine Gelegenheit, zuzusehen.

Khiron Life Sciences: Ein lateinamerikanischer Cannabis-Führer

Im letzten Jahr hat sich der lateinamerikanische Cannabismarkt zu einem Gebiet von großem Interesse entwickelt, und Khiron Life Sciences (KHRN.V) (KHRNF) war in diesem Bereich führend. Während des letzten Quartals standen die Aktien unter deutlichem Druck und die Dynamik war rückläufig. Wir glauben, dass dies eine Gelegenheit ist, zuzusehen und nach dem jüngsten Rückzug ein Update bereitzustellen.

Letzte Woche erhielt Khiron die Genehmigung für die Vermarktung von 17 Cannabis-Färbemitteln, was die Gesamtzahl der registrierten Sorten auf 22 erhöht. Diese Entwicklung versetzt das Unternehmen in die Lage, Cannabis mit hohem CBD-Gehalt, das gerade kultiviert wird, zu vermarkten und zu vertreiben. Diese Entwicklung verankert das Unternehmen fest in der Vermarktung seines Umsatzes mit medizinischen Cannabisprodukten im dritten Quartal, und wir freuen uns über diese Gelegenheit.

Khiron ist ein Unternehmen von first und führte als erstes CBD-Hautpflegeprodukte auf dem kolumbianischen Markt ein. Seit der ersten exklusiven Produkteinführung mit dem kolumbianischen Einzelhändler Farmatodo hat das Unternehmen Vertriebsvereinbarungen mit vielen der größten Einzelhändler auf dem kolumbianischen Markt geschlossen. Zusammen repräsentieren diese Einzelhändler mehr als 176 Verkaufsstellen, was von Bedeutung ist.

Bis Ende des Jahres rechnet Khiron in Kolumbien mit 700 Vertriebsstellen, und wir sind optimistisch in Bezug auf die Wachstumsaussichten, die mit diesem Vertriebsniveau verbunden sind. Das Unternehmen hat bereits sechs Pop-up-Stores in wichtigen Einkaufszentren in vier Schwerpunktstädten eröffnet und plant, bis Ende 2019 20 Pop-up-Stores zu eröffnen.

Khiron hat Anbauaktivitäten in Kolumbien, Uruguay und Chile aufgebaut. Für das nächste Jahr wird eine deutliche Steigerung der Produktionskapazität des Unternehmens erwartet, und wir sind optimistisch. Aus Expansionsgründen plant das Unternehmen, Märkte in Nordamerika, Europa und weiteren lateinamerikanischen Ländern außerhalb Kolumbiens zu erschließen.

Der jüngste Rückzug hat Khiron zu einem Unternehmen gemacht, das es zu beobachten gilt, und wir werden beobachten, wie die Geschichte von hier aus weiter voranschreitet. Das Unternehmen ist stark auf die Erweiterung seiner Produktlinie fokussiert und wir sind optimistisch in Bezug auf die Anzahl der Wachstumsmöglichkeiten. Aus wirtschaftlicher Sicht stellt Khiron eine attraktive langfristige Chance dar. Diese Chance werden wir weiterhin genau beobachten.

Aurora Cannabis: Ein weltweit führender Anbieter

Wenn wir über die internationale Cannabis-Gelegenheit sprechen, ist es schwer, Aurora Cannabis (ACB.TO) (ACB) nicht zu erwähnen, die auf dieser Seite des Geschäfts nichts weniger als eine Hinrichtungsgeschichte war. Von Europa bis Lateinamerika verfügt das Unternehmen über eine attraktive Hebelwirkung in einigen der aufregendsten Märkte und hat mehrere Akquisitionen getätigt, um diese Seite des Geschäfts voranzutreiben.

Anfang dieser Woche geriet die kanadische LP unter Druck, nachdem die Bank of America das Unternehmen aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Kapitalbedarfs herabgestuft hatte. Dem Broker-Dealer zufolge muss das Unternehmen Kapital beschaffen, um seine Wachstumsstrategie umzusetzen, und das überrascht uns nicht.

Aurora Cannabis hat in den letzten Jahren Milliarden von Dollar ausgegeben, um große kanadische LPs und führende internationale Cannabisunternehmen zu erwerben. Das Unternehmen hat in ganz Kanada riesige Anlagen gebaut und bereits Hunderte Millionen Dollar dafür ausgegeben. Laut Bank of America werden diese Einrichtungen einige hundert Millionen Dollar mehr benötigen, und dies ist etwas, das Sie beachten sollten.

Wir sind nicht besorgt über den Bargeldbedarf, da Aurora Cannabis immer wieder Geld sammeln konnte. Die einzige Sorge, die wir haben, ist, dass das Unternehmen aufgrund der jüngsten Schwäche Kapital mit einem erheblichen Abschlag gegenüber der vorherigen Finanzierung aufnehmen muss, und wir werden diesen Aspekt der Geschichte beobachten.

Eines der Probleme, die Investoren mit Aurora Cannabis hatten, hängt mit der Aktienanzahl zusammen, und zusätzliche Finanzierungen werden die Lösung dafür nicht sein. Für das nächste Jahr erwarten wir einige Änderungen in Bezug auf die Kapitalstruktur des Unternehmens, und dies ist eine Gelegenheit, die wir weiterhin beobachten.