TransCanna Holdings (CSE: TCAN) (OTC: TCNAF), ein relativ neues, auf Kalifornien fokussiertes Cannabisunternehmen, das im Januar den Handel aufnahm und zu Beginn des Jahres eine sehr aggressive Kampagne zur Förderung von Aktien startete, da die Aktie von 0,80 C $ auf stieg Am Samstag, den 29. Juni, gab das Unternehmen nach seinem Börsengang in Höhe von 0,50 CAD eine Akquisition von fast 8,00 CAD bekannt. Das Unternehmen beabsichtigt, Lifestyle Delivery Systems (CSE: LDS) (OTC: LDSYF) im Rahmen eines All-Stock-Deals zu erwerben, bei dem das Unternehmen einen Wert von 51,66 Mio. CAD hätte. Der noch zu verhandelnde Deal wäre für Transcanna relativ umfangreich, da die LDS-Aktionäre 29% des kombinierten Unternehmens besitzen würden. Derzeit besitzt LDS 1,08 Millionen Aktien von TCAN. Der Pressemitteilung zufolge können „bestimmte Direktoren und leitende Angestellte von LDS Aktien von TransCanna und bestimmte Direktoren und leitende Angestellte von TransCanna Aktien von LDS besitzen“.

Für Jim Pakulis, CEO von TransCanna, kulminiert diese anstehende Transaktion eine jahrelange Zusammenarbeit mit LDS und seinen CannaStrips. Vor dem Start von TransCanna war Pakulis drei Jahre lang Präsident und Direktor von LDS. In einem Programm von 2016 versuchte Pakulis, während er bei LDS angestellt war, den CannaStrip über seinen Penny Stock, Wisdom Homes of America (OTC: WOFA), zu vermarkten, wo er immer noch als CEO fungiert (obwohl dies nicht auf der TransCanna-Website veröffentlicht ist oder sein Investorendeck, steht aber in seiner Anmeldeerklärung).

Im April 2015 sprach Pakulis, ein früher Investor von WeedMaps (und versuchte, ihn an die Börse zu bringen), über die Aussichten für Wisdom Homes of America und konzentrierte sich dann auf den Verkauf vorgefertigter Häuser. Weniger als ein Jahr später veröffentlichte das Unternehmen innerhalb weniger Monate fünf Pressemitteilungen:

So vielversprechend dies für Penny Stock Trader auch gewesen sein mag, es war anscheinend absolut nichts. WOFA notiert jetzt bei 0,0004 USD, 85% weniger als zu dem Zeitpunkt, als diese erste Pressemitteilung im Februar 2016 veröffentlicht wurde. Schlimmer noch, das Unternehmen hat seit Februar 2013 keine Finanzinformationen mehr bei der SEC oder sogar an den OTC-Märkten eingereicht, sodass die Anleger nicht in der Lage sind, zu bestimmen, was passiert passierte mit der Lizenzvereinbarung, die das Unternehmen ankündigte. Die Firma hat einfach aufgehört, darüber zu reden. Lifestyle Delivery Systems erwähnt WOFA in seinen Unterlagen nicht.

die Geschichte dieser Stock Promotion

Pakulis, ein erfahrener Penny Stock-Promoter, beteiligte sich nach dem Börsengang von TCAN an einer äußerst aggressiven Aktienkampagne, wie in seinen Unterlagen beschrieben. Das im April eingereichte MD & A für das am 28. Februar endende Quartal erläuterte die erheblichen Investitionen in Investor Relations und Stock Promotion:

  • Am 2. Januar 2019 beauftragte das Unternehmen die Purple Crown Communications Corp. („Purple Crown“) in Vancouver, BC, und eine unabhängige Partei, als Berater für Investor Relations für das Unternehmen zu fungieren. Purple Crown wird TransCanna dabei unterstützen, seine Aktionärsbasis zu erweitern und effektive Kommunikationsinstrumente für die Kommunikation mit Aktionären und potenziellen Investoren zu schaffen. Purple Crown erhält für einen Zeitraum von 12 Monaten ab Januar 2019 7.000 USD pro Monat.
  • Am 4. Januar 2019 beauftragte das Unternehmen die Woodman Capital Corporation, ein Unternehmen aus British Columbia und eine unabhängige Partei, mit der Erbringung strategischer Beratungsleistungen. Woodman wird für einen Zeitraum von 12 Monaten ab Januar 2019 5.000 USD pro Monat ausgezahlt.
  • Am 8. Januar 2019 beauftragte das Unternehmen die Circadian Group Ltd., ein Unternehmen in Ontario und eine unabhängige Partei, mit der Bereitstellung öffentlicher Aufklärungsdienste. Circadian wird für einen Zeitraum von 6 Monaten ab Januar 2019 10.000 USD pro Monat ausgezahlt.
  • Am 10. Januar 2019 beauftragte das Unternehmen Nison Consulting LLC, ein Unternehmen aus New Jersey und eine unabhängige Partei, mit der Öffentlichkeitsarbeit, Medienarbeit und Beratung zu den Trends in der Cannabisindustrie. Nison erhält für einen Zeitraum von 6 Monaten ab Januar 7.500 USD pro Monat
  • Am 11. Januar 2019 beauftragte das Unternehmen die Loud Media and Awareness GmbH („Loud“), ein Salzburger Unternehmen und eine unabhängige Partei, als Medienberater für das Unternehmen. Loud wird TransCanna Werbung in sozialen Medien und in Premium-Werbenetzwerken für die Kommunikation mit der europäischen Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Für den Zeitraum vom 25. Januar 2019 bis zum 8. Februar 2019 wurden 65.000 Euro an Loud gezahlt.
  • Am 21. Februar 2019 bezahlte das Unternehmen die Loud Media and Awareness GmbH, ein Salzburger Unternehmen und eine unabhängige Partei, als Medienberater für das Unternehmen. Loud wird TransCanna Werbung in sozialen Medien und in Premium-Werbenetzwerken für die Kommunikation mit der europäischen Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Für den Zeitraum vom 18. Februar 2019 bis zum 3. März 2019 wurden 10.000 Euro an Loud gezahlt.
  • Am 14. Januar 2019 beauftragte das Unternehmen Network News Wire („NNW“), ein New Yorker Unternehmen und eine unabhängige Partei, als Medienberater des Unternehmens. NNW wird TransCanna bei der Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation unterstützen.
  • Am 15. Januar 2019 beauftragte das Unternehmen die bullVestor Medien GmbH („bullVestor“), ein Unternehmen aus St. Valentin in Österreich und eine unabhängige Partei, als Medienberater für das Unternehmen. bullVestor wird TransCanna digitale Werbedienste für die Kommunikation mit der europäischen Öffentlichkeit anbieten. Für den Zeitraum vom 25. Januar 2019 bis zum 8. Februar 2019 erhielt bullVestor 85.000 Euro.
  • Am 21. Februar 2019 bezahlte das Unternehmen die bullVestor Medien GmbH, ein St. Valentiner Unternehmen und eine unabhängige Partei, als Medienberater für das Unternehmen. bullVestor wird TransCanna digitale Werbedienste für die Kommunikation mit der europäischen Öffentlichkeit anbieten. bullVesor erhielt vom 20. Februar 2019 bis zum 24. Februar 2019 eine Auszahlung von 140.000 Euro.
  • Am 1. Februar 2019 beauftragte das Unternehmen Stonebridge Partners LLC, ein nicht mit New York verbundenes Unternehmen, das dem Unternehmen Aufsicht und Ausführung in Bezug auf die Erstellung, Verwaltung, Strategie und Optimierung von Informationen und Geschäftsprozessen sowie den Zugang zu diesen zur Verfügung stellt. Stonebridge erhält für einen Zeitraum von 6 Monaten ab Februar 2019 eine monatliche Zahlung von 7.500 US-Dollar.
  • Am 11. Februar 2019 unterzeichnete das Unternehmen einen Vertrag mit Midam Ventures, LLC., Einem unabhängigen Unternehmen in Florida, über die Erbringung von Unternehmensberatungs- und Beratungsdiensten für einen Zeitraum von drei Monaten. Midam erhält eine Gebühr von 100.000 US-Dollar.
  • Am 15. Februar 2019 unterzeichnete das Unternehmen einen Vertrag mit ROK Marketing Inc., einem unabhängigen georgischen Unternehmen, über die Erbringung von Beratungsdiensten, Investorenkommunikation sowie Finanz- und Investorenpublic Relations für einen Zeitraum von einem Monat. ROK hat Anspruch auf eine Gebühr von 150.000 US-Dollar und 25.000 eingeschränkten Stammaktien.
  • Am 19. Februar 2019 unterzeichnete das Unternehmen einen Vertrag mit Blue Sun Productions Inc., einem Unternehmen aus British Columbia und einer unabhängigen Partei, über Werbeflächen bei BNN Bloomberg Broadcast und BNN Bloomberg Stock Ticker. Blue Sun erhält eine Gebühr von 9.900 USD.
  • Am 26. Februar 2019 beauftragte das Unternehmen TSM Talk Shop Media Inc., ein nicht mit dem Unternehmen in British Columbia verbundenes Unternehmen, mit der Bereitstellung von nordamerikanischen Medienbeziehungen für das Unternehmen TSM Talk Shop Media März 2019.

Das Unternehmen, das noch nie einen Umsatz gemeldet hat und nach seinem Börsengang von 4,4 Mio. C $ nur 1,05 Mio. C $ in bar am 28. Februar hatte, hat sich insgesamt verpflichtet, etwa 954.000 $ für diese Aktivitäten auszugeben. In dieser Offenlegung werden bis jetzt an CFN Media im Jahr 2019 gezahlte 60.000 US-Dollar nicht berücksichtigt (gemäß der Offenlegung auf seiner Website). Die Aktie stieg von ihrem Debüt an, angetrieben von einem Rallyemarkt und wahrscheinlich unterstützt durch den engen Kursanstieg (nur die IPO-Aktien) und die aggressive Aktienpromotion:

Viele Aktien weit unter dem aktuellen Kurs ausgegeben

Nach der Beförderung stieg der Aktienkurs für TCAN, was es dem Unternehmen ermöglichte, 2 Millionen Aktien zu 5 CAD (zusammen mit 6 CAD Optionsscheinen) zu verkaufen, was im April angekündigt wurde und am 7. Juni endete. Diese Finanzierung steht bereits unter Wasser, Anleger sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass die vorherigen Finanzierungen erheblich unter dem aktuellen Preis lagen.

Der Börsengang, 4,4 Millionen Aktien zu 0,50 C $ und Optionsscheine zu 1,00 C $, brachte 2,2 Mio. C $ ein und endete am 8. Januar. Vor dem Börsengang verkaufte das Unternehmen 3 Millionen Aktien zu 0,005 CAD und 3,9 Millionen Aktien zu 0,05 CAD im November 2017, 1,92 Millionen Aktien zu 0,10 CAD im Januar 2018, 240.000 Aktien zu 0,10 CAD im Februar 2018 und 360.000 Aktien zu 0,25 CAD im November 2017 März 2018. Zusätzliche Aktien wurden gegen Sacheinlage ausgegeben. Alle 12,2 Millionen Aktien, die im Rahmen dieser Finanzierungen für weniger als 0,50 CAD je Aktie ausgegeben wurden, waren sechs Monate nach dem Börsengang gesperrt. So werden in wenigen Tagen viele Aktien freigeschaltet.

Darüber hinaus verkaufte das Unternehmen 8 Millionen Aktien im Rahmen einer Privatplatzierung zu einem Preis von 2 C $ sowie 4 Millionen C $ 3 Optionsscheine. In einem am 4. April geschlossenen Deal wurden 16 Millionen C $ eingeworben. Diese Aktien und Optionsscheine sind bis Anfang August gesperrt. Zusätzlich zu diesen Optionsscheinen gibt es 1,68 Millionen Optionen und Optionsscheine zu 0,50 C $, 3,48 Millionen Optionsscheine zu 1,00 C $, 219.000 Optionen zu 1,37 C $ und 640.000 Vergütungsoptionen zu 2,00 C $. Insgesamt gibt es 30,6 Millionen Aktien, die in den nächsten fünf Wochen mit einem Preis von 3 CAD oder weniger weit unter dem aktuellen Preis von 4,10 CAD in den Streubesitz geraten könnten:

Ausblick

Der Zeitpunkt dieser Transaktion mit verbundenen Parteien kurz vor Ablauf der Sperrfrist für alle 12 Millionen Aktien, die vor dem Börsengang ausgegeben wurden, ist interessant, als hoffe das Unternehmen, durch den Kauf der umsatzgenerierenden LDS Investoren anzuziehen erzielte im ersten Quartal einen Umsatz von 2,7 Mio. CAD. Leider entwickelte sich das Geschäft mit einer Bruttomarge von -17% und einem operativen Verlust von -2,8 Mio. USD recht schlecht. Für das Jahr 2018 meldete LDS einen Umsatz von 3,9 Mio. CAD mit einer Bruttomarge von -43% und einem operativen Verlust von 8,5 Mio. CAD. Die Aktie ist in drei Jahren nirgendwo hingegangen:

Angesichts der Tatsache, dass die TCAN-Aktien vor dem Börsengang alle für weniger als 0,25 CAD pro Aktie verkauft wurden, sollten Anleger mit einem Druck auf die Aktie rechnen, wenn diese erhebliche Anzahl von Aktien Anfang Juli freigeschaltet wird. Die potenziellen Verkäufe von frühen Anlegern werden durch die Freigabe der 8 Millionen C $ 2-Aktien sowie der 4 Millionen C $ 3-Optionsscheine einen Monat später kompensiert. Ein weiterer Faktor, der die Aktie belasten könnte, besteht darin, dass das Unternehmen den LDS-Aktionären maximal entweder 1 TCAN-Aktie pro 10 LDS-Aktien oder 51,7 Mio. CAD Aktien zusagt. Dies bedeutet, dass das Unternehmen im Falle eines Rückgangs des TCAN-Preises weitere Aktien ausgeben muss, um den Deal abzuschließen.

Das Fazit ist, dass TransCanna Holdings anscheinend aggressiv für seinen Aktienkurs geworben hat, um Kapital zu beschaffen, aber die Anleger müssen jetzt mit vielen billigen Aktien umgehen, um auf den Markt zu kommen. Wir gehen nicht davon aus, dass die potenzielle Akquisition von LDS diesen unvermeidlichen Verkaufsdruck aufhalten wird. Tatsächlich erwarten wir nicht, dass dieser Deal zu den aktuellen Konditionen abgeschlossen wird.

Dieser Artikel wurde im Original von Alan Brochstein in englischer Sprache verfasst. Wir haben den Artikel aus dem englischen übersetzt, hier geht es zum Originalartikel